Schmid, Schaffhausen (CH)

Im Jahre 1999 entstand dieses Haus. Entworfen wurde es durch das Architekturbüro Reich & Bächtold. Die hellblauen Partien der Fassade sind horizontale Stülpschalungen. In den Giebelpartien wurde Sperrholz eingesetzt. Die Farbgebung dieser Sperrholzplatten setzt sich mit den Fenstern und Türen fort. Im Innern sind die Wände vorwiegend mit Gips verkleidet. Die Decken- und Dachuntersicht besteht aus grossformatigen, sichtbaren Dreischichtplatten.

Wie bei allen Steko-Häuser üblich, zeichnet sich das Haus durch eine überdurchschnittlich gute Wärmedämmung aus. Im Winter dient die massive Steko-Wand als Speichermasse für die Wärme, im Sommer hält sie die Innenräume angenehm kühl. In Verbindung mit den hohen, grosszügigen Räumen ergibt sich ein unvergleichlich angenehmes und gesundes Wohnklima.