Jugendtreff, Lingenfeld (D)

Der mit Architekturpreisen ausgezeichnete Jugendtreff steht im deutschen Lingenfeld. Aus ökologischen Gründen war es der Wunsch der Gemeinde, das Gebäude in Holzbauweise zu erstellen. Zudem musste das Gebäude "billig" sein und für einen Jugendtreff selbstredend: Sehr solide, stabil, stark beanspruchbar und nicht schäbig. Die scheinbaren Widersprüche erhöhen die Bereitschaft der Architekten Mack und Rerich (plan-werk-statt, Lingenfeld) neues zu suchen und in die Tat umzusetzen.

Baukörper und Grundrisse sind klar einfach gehalten. Im Innern führen die Räume zum Teil über zwei Geschosse bis unters Dach. Der freie Raum schafft Transparenz und Offenheit. Die Stekomodule sind innen sichtbar belassen. Bemerkungswert der tiefe Baukostenpreis.